Verein zur Unterstützung von Wachkoma-Patienten
wichtige Regeln und eigenes Verhalten
http://www.wachkoma-hilden.de/einfuehrende-erklaerung.html

© 2015 Verein zur Unterstützung von Wachkoma-Patienten

Wichtiges in Kürze....

Liebe Angehörige, Gäste und Besucher unsere Home-Page,

wir begrüßen Sie auf unserer HP zum Thema Wachkoma, apallisches Syndrom. Die Seiten der HP wurden von Betroffenen Angehörigen erstellt  - bevor Sie beginnen unsere Erfahrungen zu lesen, weisen wir ausdrücklich darauf hin, das die Infomrationen nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erheben, denn................

            …..dafür ist dieses Schicksal zu komplex

sie beinhalten auch keine medizinischen Erklärungen,

            …..das versteht außer den Ärzten sowieso Niemand

sie sollen sowohl Betroffenen Angehörigen als auch Nichtbetroffenen Interessierten dienen

            …..einen Einblick in das Schicksal zu erhalten

Der Verein zur Unterstützung von Wachkoma-Patienten . Meide 67 . 40721 Hilden / NRW

hat unter dem Motto „ Betroffene helfen Betroffenen „ seit Jahren vielen Betroffenen Angehörigen aus ganz Deutschland und teilweise auch aus dem Ausland, dabei behilflich sein können….

  • das Schicksal anzunehmen und zu begreifen und zu lernen wie damit umzugehen ist um damit leben zu können·        
  • aufgezeigt wie man sein eigenes Leben verändern kann, wenn man nur will·
  • aufgezeigt wie häusliche Pflege geht und welche Vorteile damit verbunden sein können
  • wie der Umgang mit der Bürokratie vonstatten gehen sollte
  • wie man kämpfen lernen kann
  • wie Anträge oder Widerspruch richtig erstellt werden
  • welche Aufgaben und Pflichten das Betreuungsrecht vorgibt

Probleme, die durch und mit dem Wachkoma entstanden sind, lösen wir gemeinsam mit Angehörigen/Betreuern -persönlich - individuell - zielgerichtet - neutral - kostenlos

  • unsere Hilfe bedeutet Erfahrung und Wissen über Wachkoma und seine Probleme
  • kommt vom täglichen Umgang und Leben mit diesem Schicksal und macht uns stark
  • wir helfen Jedem der unsere Hilfe wünscht 
  • neutral, kostenlos, engagiert, individuell, persönlich
  • unsere Hilfe verpflichtet zu nichts, wir wollen keine Mitgliedschaft, weder vorher noch nachher,
  • wir wollen kein Zeitschriften-Abo verkaufen oder sonstiges
  • unser Anspruch ist Hilfe zu geben um anderen zusätzliches Leid zu ersparen
  • wir helfen und wir sind neutral
  • wer nun meint, kostenlose oder ehrenamtliche Hilfe ist nicht gut       - der irrt
  • wer meint unser Verein wäre für derartige Hilfe zu klein                      - der irrt
  • wer meint keine Hilfe zu benötigen                                                                - der irrt

je früher Angehörige und Betreuer sich Hilfe von Außen suchen, je größer wird die Wahrscheinlichkeit dieses Schicksal zu meistern  -

jedoch überlegen Sie gut wen Sie um Hilfe bitten, denn mit der Krankheit läßt sich viel Geld verdienen und nicht immer ist das was Geld kostet auch immer das Richtige für Sie und Ihren Betroffenen

Kontaktaufnahme zum Verein ganztägig möglich, auch an Sonn- u. Feiertagen
da wir jedoch ehrenamtlich tätig sind, dazu noch in der häuslichen Pflege tätig, haben wir keine festen Bürozeiten.

  • Sie können uns eine Nachricht auf Band hinterlassen – wir rufen garantiert innerhalb 24 Stunden zurück, wenn Sie uns Ihren Namen, den Grund Ihres Anrufes, eine Festnetz-Telefonnummer und eine Uhrzeit, wann wir Sie dort erreichen können, nennen. Rückanrufe auf Mobilnummern nicht möglich (keine Flatrate).
  • eine andere Möglichkeit wäre, uns eine e-mail unter  breer@wachkoma-hilden.de  zu schicken. Hierin können Sie zusätzlich dem vorerwähnt aufgeführten Daten auch Ihr Problem schildern. Wir antworten, sofern dieses schriftlich möglich ist, ebenfalls innerhalb kürzester Zeit. In der Regel innerhalb 24 Std.
  • Bei Rückfragen rufen wir Sie zurück
  • Der Verein ist seit 2003 gemeinnützig anerkannt
    Steuer-Nr. 135/ 5792 / 3440 Finanzamt Hilden
  • Finanzielle Zuwendungen (Spenden) sind somit steuerlich absetzbar
    bei Zuwendungen bis 200 € reicht als Nachweis gegenüber ihrem Finanzamt der Überweisungsbeleg
    bei Zuwendungen über 200 € erhalten Sie automatisch einen Spendenbeleg vom Verein
    >>>>bitte Namen und vollständige Anschrift des Spenders nicht vergessen<<<<
  • Auf Wunsch und Anforderung erhält jedoch jeder Spender einen Beleg über seine Spende, gleich in welcher Größenordnung die Zuwendung getätigt worden ist

Hinweise allgemeiner Art  …………

  • Verein ohne e.V   bzw. mit e.V   im Vereinsamen
    e
    s gibt Personen, die sind der Meinung, ein Verein muss im Vereinsnamen die Kürzel  e.V  (eingetragener Verein) führen, um gemeinnützig sein zu können
    dies ist nicht korrekt  -  e.V. hat unter anderem z. Beispiel Haftungsrechtliche Gründe, muss beim Amtsgericht eingetragen sein und alle Pflichten eines Vereins, z, Beispiel Jahreshauptversammlungen, Vorstandswechsel usw. müssen dem Amtsgericht schriftlich mitgeteilt werden
     
  • Ein Antrag auf Gemeinnützigkeit muss beim für den Wohnort der Organisation zuständigen Finanzamt zusätzlich in schriftlicher Form erfolgen – dort wird die Satzung auf gemeinnützigkeit überprüft,abgelehnt, korrigiert oder anerkannt und der Verein erhält eine Steuernummer – unter Angabe dieser St.Nr. kann der Spender seine Zuwendung bei seinem FA steuerlich geltend machen
  • Gemeinnützigkeit ist lediglich ein steuerlicher Aspekt und wird durch die Steuerbehörden (Finanzämter) am Wohnsitz des Vereins vergeben. Alle drei Jahre hat der Verein seine Gemeinnützigkeit gegenüber der Steuerbehörde nachzuweisen. Verläuft die Prüfung positiv, erhält er dann rückwirkend für drei Jahre den Status „gemeinnützig mit Steuer-Nr.  xxxxx “

DZI –/Spendensiegel
a
uch als Spendensiegel bekannt. In der TV Werbung für dieses Siegel wird auf bestimmte Besonderheiten nicht hingewiesen. Dadurch kann der Eindruck entstehen, nur Vereine und Organisationen die mit dem Siegel ausgezeichnet, sind seriöse Vereine und Organisationen

  • Es wird leider nicht darauf hingewiesen, dass die hunderttausenden kleiner Vereine oder Organisationen gar nicht den Forderungen entsprechen können, um das Siegel zu bekommen
  • Forderungen sind u.a.  Bundesweite Spendenaufrufe und Sammlungen des/der Antragssteller(s) 
                                …..kleine Organisationen sammeln selten Bundesweit
  • Bilanzierung der Geschäfte und jährlicher Nachweis / Vorlage der Bilanz usw. 
                                 …..kleine Organisationen sind oft nur in einem Bundesland, einem
                                      Landkreis eines Bundeslandes oder nur einer Kommune im
                                      Landkreis eines Landes aktiv
  • Die Vergabe des Spendensiegel ist auch nicht kostenlos - es entstehen nicht
    unerheblichen Kosten, die sich kleinere Organisatione oft nicht leisten können
     

Das auch Organisationen, vom DZI geprüft und mit dem Siegel ausgezeichnet, nicht immer gesetzeskonform tätig waren bzw. sind, belegen die negativen Schlagzeilen in den Medien sowie staatsanwaltschaftliche Untersuchungen der letzten Jahre um größere Organisationen

Jeder der sich nicht darüber im Klaren ist, ob die Organisation der er eine finanzielle Zuwendung machen möchte oder wissen möchte wie diese arbeitet, kann zum Einen die Gemeinnützigkeit bei der zuständigen Steuerbehörde erfragen und zum Anderen sich außerdem entsprechende Satzungsinhalte bei der Organisation erfragen. Sich umhören im Freundes- und Bekanntenkreis oder sich bei finanziellen Zuwendungen nur im überschaubaren eigenen Umfeld betätigen. Hierbei können Fragen zur Organisation auch bei den Kommunen abgefragt werden.

  • In allen Fällen jedoch sollte Jeder der spendet, ein gutes Gefühl haben für die richtige Sache zu spenden, bevor er spendet

                          Auskünfte über unseren Verein durch den Vorsitzenden